Vertu Collapse: Großbritanniens führender Luxus-Smartphone-Hersteller ist tot

High-End-Smartphones sind beliebter denn je und es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Sie bieten etwas mehr an Millennials, die buchstäblich süchtig nach Technologie sind. Diese luxuriösen Wearables mit unglaublichen Designs, die nur aus exquisiten Materialien hergestellt wurden, bieten erstaunliche Technologie, die perfekt auf die Bedürfnisse der neuen Generation zugeschnitten ist. Trotzdem haben Deluxe-Smartphones alles, was man von einem typischen erwartet. Sie können Anrufe tätigen und im Internet surfen. Also, warum Menschen auf Luxus-Smartphones wahnsinnig Geld ausgeben, wenn iPhones genauso gut sind? Natürlich eine Erklärung abgeben.

Wenn es um üppige Smartphones geht, ist es unmöglich, nicht über Vertu zu sprechen. Wenn Sie es nicht wissen, ist das Unternehmen nicht mehr im Geschäft. Der britische Luxus-Smartphone-Hersteller erreichte dramatische Höhen, nur um plötzlich zu fallen. Mit anderen Worten, Vertu ist tot und etwa 200 britische Angestellte haben ihren Arbeitsplatz verloren. Dies war völlig unerwartet, wenn man bedenkt, dass Anstrengungen unternommen wurden, um das Geschäft vom Scheitern abzuhalten. Murat Hakan Uzan, ein ehemaliger türkischer Mogul, der derzeit in Paris lebt, erwarb das Unternehmen für rund 50 Millionen Pfund. Trotz der Tatsache, dass der türkische Eigentümer sein Bestes gab, um das Unternehmen aus der Verwaltung zu kaufen, wurde der Antrag vom High Court am 12. Juli abgelehnt. Warum? Vertu war in der Unmöglichkeit, ihren Verpflichtungen nachzukommen, ein hohes Defizit in der Finanzbuchhaltung. Es wird berichtet, dass Herr Murat Hakan Uzan versuchen wird, das Label, die Technologie und die Lizenzen zu behalten.

Wenn Sie mit Vertu nicht vertraut sind, wissen Sie nicht, was für eine außergewöhnliche Firma es war. Der britische Smartphone-Hersteller ist im Jahr 2002 auf dem Markt erschienen und hat der Welt seine Signaturlinie präsentiert. Es ist interessant festzustellen, dass der Start der Sammlung im Museum of Modern Art in Paris stattfand. Das „Signature“ -Modell wurde erst 2003 zur Verfügung gestellt. Vertu machte einige der teuersten Wearables im Wort. Egal in welcher Währung Sie sie gekauft haben, die Telefone waren immer noch gehoben. Was Vertu beförderte, waren Smartphones, die mehr als nur einfache Kommunikationsmittel waren. Luxus ist eine Sache, besonders wenn es um die Technik geht. Das Unternehmen gelang es dank der juwelenverkrusteten Android-Handys, die zu hohen Preisen verkauft wurden, Ruhm zu erreichen und die Kunden immer wieder zurückzubringen. Nach dem Vorbild von Vertu haben viele Marken wie Prada oder Chanel angefangen, ihre eigenen Handys zu verkaufen.

Die Frage ist jetzt: Sollten wir bedauern, dass Vertu aus dem Geschäft gegangen ist? Ja, denn der Smartphone-Hersteller war in vielerlei Hinsicht einzigartig. Nicht viele wissen, dass das Unternehmen nur eine Produktionsstätte hatte. Vertu arbeitete nur mit qualifizierten Fachleuten, daher ist es sicher zu sagen, dass die Smartphones in guten Händen waren. Sie können Handys mit Edelsteinen und Materialien sehen, aber Sie werden wahrscheinlich nicht auf solche altmodischen Handys stoßen. So überraschend es auch klingen mag, die Telefone der britischen Firma waren nicht innovativ. Weit davon entfernt. Aber sie waren charmant für einige Leute, so sehr, dass sie bereit waren, ihre intelligenten Handys für einen Vertu aufzugeben. Vertu, wir werden dich sicher vermissen.